Hilfsprojekt Uganda

Wer sind wir?

Seit nunmehr über 15 Jahren unterstützt die Uganda AG des Rupert-Neß-Gymnasiums Projekte in Uganda. Diese verfolgen, neben dem kulturellen Austausch zwischen deutschen und ugandischen Schüler*innen, auch die Sanierung von Schulgebäuden und die Gründung von neuen Schulen in Uganda.

Wir sind davon überzeugt, dass Bildung der Schlüssel für Entwicklung in allen Ländern der Welt ist. Insbesondere auch in sogenannten ´Entwicklungsländern´. Das treibt uns, Petra Stüber und Andreas Vochezer, sowie schon unsere Vorgänger, Georg Biehl und Tilman Schauwecker, an, diverse Schulbauprojekte in Uganda teil zu finanzieren.

2014 und 2018 waren wir jeweils mit Schülergruppen vor Ort, um Land und Leute persönlich kennenzulernen und zu lernen, wie andere Länder ´funktionieren´. Unsere Schüler*innen erlebten eine Horizonterweiterung! Wir auch. Mit Pfarrer Francis Lubega, der bereits dreimal als Urlaubsvertretung in Primisweiler war und sehr gut deutsch spricht, haben wir den idealen Partner vor Ort gefunden.

Er treibt die Projekte voran und belegt detailliert mit Rechnungen und Fotos den Fortschritt und die Fertigstellung der Baumaßnahmen. Die Uganda AG des Rupert-Neß-Gymnasiums besteht aus einer sehr motivierten Schülergruppe, die sich jedes Jahr mit verschiedenen Aktionen dafür engagiert, dass es Gleichaltrigen in Uganda etwas besser geht.

Unser Uganda-AG-Flyer